Download e-book for iPad: Anaesthesie — historisch gesehen by K. Zinganell (auth.), Dr. med. Klaus Zinganell (eds.)

By K. Zinganell (auth.), Dr. med. Klaus Zinganell (eds.)

ISBN-10: 354018208X

ISBN-13: 9783540182085

ISBN-10: 3642729150

ISBN-13: 9783642729157

Show description

Read or Download Anaesthesie — historisch gesehen PDF

Best german_12 books

Download e-book for kindle: Farbzentren in Mineralen und synthetischen Kristallen by Gerhard Lehmann

Unabhangig von ihrem Umfang konnen Veroffentlichungen stets nur Momentaufnahmen des jeweiligen Wissens- und Erkenntnis standes ihrer Autoren seine Als Kinder, die nach ihrem Er scheinen nicht mehr weiterwachsen, tragen sie daher stets die unausgesprochene Entschuldigung fur diesen Mangel in sich. Bei einem Gebiet wie dem hier behandelten, dessen systemati sche Untersuchung vor mehr als sechs Jahrzehnten begann, darf der Leser aber neben der zumindest fur ihn weitgehend willkur lichen und verhaltnismaBig kleinen Auswahl eingehender unter suchter Systeme ein Angebot ordnender Prinzipien und eine Ac wagung ihrer Gultigkeit erwarten.

Additional resources for Anaesthesie — historisch gesehen

Example text

Die Eingriffe im Kopfbereich auch in Inhalationsnarkose ermoglichte, erst nach dem 2. Weltkrieg zum Standardrepertoire der Anasthesisten. 32 M. Tsch6p und K. H. We is Die Suche nach besseren Verfahren flihrte zur Lokal- und Regionalanasthesie sowie zur verstarkten Suche nach intravenos anwendbaren Anasthetika. Parallel hierzu setzte ein gewaltiger Aufschwung der chemischen Industrie ein. Ein Nebenprodukt der chemischen Forschungen war z. B. die Barbitursaure, die 1864 durch den Chemiker von Baeyer und die Diathylbarbitursaure, das Veronal, die 1905 durch seinen Schiiler Fischer gemeinsam mit v.

Diese Ombredanne-Maske ist sicherlich bis in die 50er Jahre unseres Jahrhunderts in Gebrauch gewesen. Technisch sehr viel vollkommener war das Prinzip der Ather-Luftnarkose im sogenannten EMO-Verdampfer von Epstein und Macintosh aus dem Jahre 1941. Auch hier wurde die Luft bei der Einatmung des Patienten durch den Atherbehalter gesaugt. Deshalb sprach man vom draw-over-Inhalationsapparat. Besondere technische Einrichtungen sorgten aber dafUr, daB der Ather nur in einer genauen volumenprozentualen Konzentration abgegeben wurde.

Seine Beobachtungen an Verletzten der alliierten Invasion konnten darauf hinweisen, daB er bereits eine dunkle Ahnung von den Endorphinen hatte, iiber deren Moglichkeiten man heute diskutiert. In seinem Laboratorium wurde auch der Agonist-Antagonist Nalorphin entdeckt, als dessen Endergebnis wir jetzt einen reinen Antagonisten, das Naloxon und eine Reihe von Agonisten-Antagonisten wie z. B. das Buprenorphin haben [18]. Ein weiterer Baustein fiir die Entwicklung der intravenosen Kombinationsanasthesie ~war die Idee der kiinstlichen Hypothermie zur Zerebroprotektion wahrend neurochirurgischer Eingriffe und Operationen am offenen Herzen von Laborit und Huguenard Anfang der 50er Jahre.

Download PDF sample

Anaesthesie — historisch gesehen by K. Zinganell (auth.), Dr. med. Klaus Zinganell (eds.)


by William
4.3

Rated 4.39 of 5 – based on 50 votes